Alternsforschung unter neuer Flagge: Prof. Geiger übernimmt Abteilungsleitung Molekulare Medizin

5. Februar 2014

Kontinuität in der Ulmer Alternsforschung: Professor Hartmut Geiger hat die Leitung der Abteilung Molekulare Medizin übernommen und kann damit längerfristig an den Standort gebunden werden. Er folgt somit auf Professor Karl Lenhard Rudolph, der inzwischen Wissenschaftlicher Direktor des „Leibniz-Instituts für Altersforschung Fritz-Lipmann-Institut“ in Jena ist. Geiger leitete bisher die Klinische Forschergruppe 142 „Molekulare und zelluläre… mehr lesen →

Methusalem-Zebrafisch gestorben

28. Januar 2014

In der biomedizinischen Forschung werden Zebrafische seit den 70ern als Modellorganismen zur Analyse der zellulären und genetischen Grundlagen der Embryogenese eingesetzt. Die Fische vermehren sich gut und sind leicht zu halten. Da die Eier und Larven transparent sind und sich rasch außerhalb des Körpers der Mutter entwickeln, lassen sich die verschiedenen Entwicklungsstadien von Organen und… mehr lesen →

Leichter leben im Alter

22. Januar 2014

Neues Forschungs- und Entwicklungsprojekt an der Hochschule Rhein-Waal Die Fakultät Technologie und Bionik der Hochschule Rhein-Waal entwickelt seit Beginn dieses Jahres in dem Projekt „Alltagstaugliche Brain-Computer Interfaces im Alter“ (ABCI) alltagstaugliche Kommunikationstechnologien zur Steigerung der Lebensqualität von Menschen im hohen Alter. Kleve/Kamp-Lintfort, 21. Januar 2014: Dass ältere Menschen trotz einer körperlichen Behinderung in ihrem eigenen… mehr lesen →

Zwei Millionen Euro für Münchner Demenzforscher

21. Januar 2014

Professor Dieter Edbauer (37) vom Münchner Standort des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) erhält einen mit rund zwei Millionen Euro dotierten „Consolidator Grant“ des Europäischen Forschungsrats (ERC). Die Auszeichnung geht an junge Forscher, die mit ihren Projekten wissenschaftliches Neuland betreten. Mit der finanziellen Unterstützung möchte Edbauer bislang unheilbare Hirnerkrankungen untersuchen und Maßnahmen zu deren… mehr lesen →

Viele Umweltreize halten das Gehirn jung

17. Januar 2014

Körperliche, soziale und kognitive Umweltreize steigern die Hirnfunktion. Wissenschaftler der Universität Göttingen haben nun erstmals gezeigt, dass eine stimulierende Umwelt jugendliche Anpassungsfähigkeit im Gehirn erwachsener Mäuse nicht nur bewahren, sondern auch wiederherstellen kann, und zudem erwachsene Mäuse vor einer durch einen Schlaganfall beeinträchtigten Anpassungsfähigkeit schützen kann. Göttinger Wissenschaftler erforschen Hirntätigkeit in verschiedenen Umgebungen Körperliche, soziale… mehr lesen →

Forschung zu Informationsverhalten und -kompetenz in der Lebensspanne

16. Januar 2014

Als psychologische Informationsinfrastruktureinrichtung besitzt das Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID) vielfältige Expertise in der Psychologie, den Informationswissenschaften und der Informatik. Es ist daher prädestiniert für die Erforschung von Informationsverhalten und Informationskompetenz. Der neu begründete Forschungsbereich im ZPID untersucht in verschiedenen Projekten das Verhalten und die Fertigkeiten von Studierenden im Umgang mit Fachinformationen. Im… mehr lesen →

Während eines Gedächtnistests fühlen sich Senioren älter als gewöhnlich

13. Januar 2014

Die meisten Menschen empfinden sich als jünger, als sie sind. Doch wenn Senioren einen Gedächtnistest machen, gerät diese Einschätzung ins Wanken: Ihr gefühltes Lebensalter steigt dabei um bis zu fünf Jahre, berichtet das Apothekenmagazin “Senioren Ratgeber” unter Berufung auf eine amerikanische Studie. Forscher vermuten, dass die allgemeine Vorstellung von der schlechten Gedächtnisleistung Älterer die Selbsteinschätzung… mehr lesen →

Forschungsergebnisse zu Demenz auf ein bis zwei Seiten zusammengefasst

10. Januar 2014

Forschungsnewsletter des Dialogzentrums Demenz bietet Wissenstransfer für Praktiker und Interessierte Der neue Forschungsnewsletter des Dialog- und Transferzentrums Demenz (DZD) an der Universität Witten/Herdecke ist jetzt im Internet erschienen. Darin fassen die MitarbeiterInnen des DZD 21 internationale Forschungsarbeiten zu Demenz auf ein bis zwei Seiten kurz zusammen. Der Dienst steht kostenfrei unter http://dzd.blog.uni-wh.de/files/2013/12/2.-Newsletter-2013.pdf zur Verfügung. In… mehr lesen →

Sport und gesunder Lebensstil beugen Demenz vor

11. Dezember 2013

“Cardiff – Die wenigen Männer einer walisischen Kleinstadt, die sich an mindestens vier von fünf Regeln einer gesunden Lebensführung hielten, erkrankten im Alter zu zwei Dritteln seltener an kognitiven Einschränkungen oder an einer Demenz. Die prospektive Beobachtungsstudie in PLOS ONE (2013; doi: 10.1371/journal.pone.0081877) zeigt, dass das Vermeiden kardiovaskulärer Risikofaktoren auch Demenzen vorbeugen kann. Die Caerphilly… mehr lesen →

Langzeitstudien zu Kompetenzen im Erwachsenenalter und deren Bedeutung im Lebenslauf

GESIS, LIfBi und SOEP führen gemeinsam eine der weltweit ersten international vergleichbaren Langzeitstudien zu Kompetenzen im Erwachsenenalter und deren Bedeutung im Lebenslauf durch. Wie wirken sich individuelle Kompetenzen auf den Erwerbsverlauf der Menschen in Deutschland aus? In welchem Zusammenhang stehen persönliche Fähigkeiten zur beruflichen Mobilität? Wie sind Kompetenzen in einzelnen Familien/zwischen Partnern verteilt? Was bedeutet… mehr lesen →