ZDH-Präsident Otto Kentzler: "Wir setzen konsequent auf ältere Mitarbeiter"


 

am von .

“«Nicht ohne Not das Rad bei der Rente mit 67 zurückdrehen!», warnt ZDH-Präsident Otto Kentzler im Interview mit der «Wirtschaftswoche» (16. August 2010). Das Handwerk setzt gegen den drohenden Fachkräftemangel konsequent auf ältere Mitarbeiter, Familienfreundlichkeit und die Mobilisierung junger Leute für die Ausbildung, so Kentzler. In Ostdeutschland setzen die Betriebe angesichts des Bewerberrückgangs auch auf Lehrlinge aus den Nachbarländern.

Herr Kentzler, müssen wir um unsere Brötchen und Buletten fürchten, weil dem Handwerk die Arbeitskräfte ausgehen?

Kentzler: Natürlich nicht. Bäcker oder Metzger aus Leidenschaft sind wieder beliebt, das beschert ihnen hoffentlich mehr Nachwuchs, notfalls können sie aber auch mit moderner Technik Personalmangel abfedern. Klar ist aber, dass das gesamte Handwerk im vorigen Jahr schon über 10?000 Lehrstellen nicht besetzen konnte. In diesem Jahr setzt sich der negative Trend fort.

Wo ist der Nachwuchsmangel am spürbarsten?

[…]”

Das komplette Interview finden Sie hier:
http://www.zdh.de/presse/interviews/wir-setzen-konsequent-auf-aeltere-mitarbeiter.html, 16. August 2010