Sportvereine im Quartier – Barfuß-Sinnespfad des TV Wanne 1885


 

am von .

 Der TV Wanne 1885 ist einer von 14 NRW-weit geförderten Sportvereinen im Rahmen des vom Landessportbund Nordrhein-Westfalen (LSB NRW) initiierten Entwicklungsprojektes „Sportvereine im Quartier“. Dieses sieht vor, dass Sportvereine mit Netzwerkpartnern aus dem Quartier kooperieren und ein auf Nachhaltigkeit angelegtes neues Bewegungsangebot implementieren.

Ausgangssituation im Quartier:

Der TV Wanne ist im Herner Stadtteil Röhlinghausen zu Hause. Röhlinghausen ist ein Stadtteil von Herne im Stadtbezirk Eickel und hat 11.003 Einwohner (Nov. 2014). Röhlinghausen liegt im mittleren Ruhrgebiet am Nordrand des Naturraums Westenhellweg im Übergang zum Emscherland.

Der Stadtbezirk Eickel, zu dem Röhlinghausen gehört, ist seit Jahren von einer zunehmenden Überalterung geprägt. Schon 1989, zum Zeitpunkt der Aufstellung des Planes „Älter werden in Herne“, war im Stadtbezirk Eickel jeder 4. Einwohner „60 Jahre und älter“.

Im Stadtbezirk Eickel liegt der Anteil älterer Menschen mittlerweile bei 29,84 % (2013). Er ist damit der “älteste” Stadtbezirk in Herne und liegt beim Anteil der 60jährigen und älteren Bürgerinnen und Bürger deutlich über dem Durchschnitt in Nordrhein-Westfalen. Der Stadtteil Eickel verzeichnete von 1989 – 2013 einen im Vergleich zu anderen Herner Stadtbezirken überproportionalen Einwohnerzuwachs in der Altersgruppe „60 Jahre und älter“.

Zielsetzung des Projekts:

Der TV Wanne 1885 e.V. ist dem Quartier seit 131 Jahren verbunden und stellt sich dem demografischen Wandel im Quartier. Gemäß seinem Motto: „131 Jahre jung und aktiv“ verbindet er seit vielen Jahren die Generationen im Quartier mit attraktiven Angeboten und Veranstaltungen. Im Rahmen des LSB-Entwicklungsprojektes „Sportvereine im Quartier“ sollte ein weiteres, attraktives, gesundheitsorientiertes  Bewegungsangebot für die wachsende Zahl der älteren und hochaltrigen Menschen im Quartier entstehen. Wichtig dabei war, dass das neue Angebot ein Miteinander der Generationen ermöglicht und die Umsetzung in Zusammenarbeit mit Netzwerkpartnern erfolgt.

 Die Ziele des Bewegungsangebotes im Einzelnen:

  • Menschen aus dem Quartier motivieren, „bewegt älter zu werden“
  • Älteren Menschen aus dem Quartier den Wiedereinstieg in die Altersbeweglichkeit ermöglichen
  • Demenzkranken Menschen aus dem Quartier ein Angebot bieten, bei dem sie „intensiv“ fühlen, sehen und tasten können
  • Miteinander der Generationen ermöglichen
  • Mitgliedergewinnung
  • Aufbau neuer und Pflege bestehender Netzwerke im Quartier

 Umsetzung des Projekts:

Als neues Angebot der Quartiersentwicklung wurde im Frühjahr 2016 der „Barfuß-Sinnespfad im Quartier“ realisiert und zwar in zwei Varianten.

1.) Stationärer Barfuß-Sinnespfad

Auf dem Gelände der vereinseigenen Erich-Höll-Sportanlage ist in wenigen Wochen Bauzeit im Februar 2016 der stationäre Barfuß-Sinnespfad entstanden.

 Die stationäre Station wurde auf einer Länge von 10 m und einer Breite von 1 m mit einer Umrandung aus Stein auf dem Vereinsgelände eingebracht. Sie ist unterteilt in verschiedene Segmente. Auf dem Sinnespfad können unterschiedliche Materialien, wie Fichtenzapfen, Glaskies, Sand, Rindenmulch, Holzspäne und feiner Kiesel erfahren werden. Einige Materialien können der Jahreszeit angepasst werden. Die jahreszeitlich ausgerichteten Materialen müssen in Kisten gelagert werden. Bei Schlechtwetterphasen wird der Sinnespfad mit Planen abgedeckt. Eine Holzsitzbank lädt zum Verweilen ein bzw. kann für Ruhephasen genutzt werden.

Mit dem stationären Barfuß-Sinnespfad wurde ein attraktiver Anziehungspunkt für die Menschen im Quartier geschaffen. Dieser dient als Treffpunkt bzw. Ausgangspunkt für Aktionen/Aktivitäten des Vereins im Quartier. Darüber hinaus ist eine Einbindung des Sinnespfades in Reha- und Präventionskurse des Vereins geplant. Er kann auch von externen Organisationen besucht werden. Erste Anfragen gab es bereits kurz nach der offiziellen Eröffnung.

 Am 18.05.2016 feierte der Barfuß-Sinnespfad seine offizielle Premiere. Mit dabei waren Vertreter zahlreicher Kooperationspartner, die an der Planung beteiligt waren bzw. den Sinnespfad zukünftig für eigene Aktivitäten nutzen werden.

Die Kosten für den Bau der Anlage lagen bei etwa € 2.100,00 (Baukosten, Aufbewahrungskisten, Abdeckplanen, 1 Holzsitzbank, Fühlmaterialien).

 

2.) Mobiler Barfuß-Sinnespfad

Die mobile Variante des Barfuß-Sinnespfades erlebte am 10. März 2016 ihre Feuertaufe. Im Rahmen eines Aktionstages im Seniorenzentrum Eva-von-Tiele-Winckler-Haus in Herne konnten die Bewohner den Sinnespfad erleben. Eingeladen waren auch Kinder aus einer benachbarten Kindertagesstätte.

Auf einer Vliesbahn waren unterschiedliche Materialien, wie Sand, Rindenmulch, Holzspäne, feiner Kiesel und Heu aufgebracht.

Die mobile Version ist eventbezogen einsetzbar. Die Lagerung bzw. der Transport der Materialien erfolgt in leicht transportierbaren Kunststoffkisten.

Die Kosten für die Anschaffung der Vliesbahn, die Materialien und die Transportkisten lagen bei ca. € 250,00.

Beiden Sinnespfaden ist gemeinsam, dass sie Jung und Alt Bewegungsfreude auf freiem Fuß ermöglichen bzw. die Sinneswahrnehmung und das Koordinationsvermögen der Teilnehmer schulen.

 Kontaktdaten Verein:

TV Wanne 1885 e.V.

Plutostr. 19

44651 Herne

www.tvwanne1885.de

Projektleitung: Burkhard Ladewig (1. Vorsitzender)

Telefon: 02323 – 390077

Mail: burkhard.ladewig@web.de