Auf der Suche nach dem Glück im Alter


 

am von .

“Etwas für andere zu tun macht glücklich. Dennoch ist das freiwillige Engagement von Älteren zurückhaltend. Beim 13-jährigen Bestehen der Wiener Tafel wurde nach dem Warum gefragt

Nur gut drei Prozent der über 60-Jährigen engagieren sich ehrenamtlich. Anlässlich des 13-jährigen Bestehens der Wiener Tafel wurde – im Europäischen Jahr für aktives Altern und Solidarität der Generationen – der Frage nachgegangen, ob Ehrenamt im Alter glücklich mache. Inaktivität sei der größte Unglücksfaktor, sagt Bernd Marin, Soziologe und Altersforscher. “Zu viel zu arbeiten ist schlimm, gar nicht zu arbeiten ist aber dreimal schlimmer”, zitiert er aus eigenen Erhebungen. Ehrenamtliches Engagement mache, nicht nur um selbst glücklich zu werden, Sinn – unabhängig vom Alter. Konkreter: “Wer sein Glück nur im Materiellen sucht, wird scheitern. Besser dran sind Leute, die sich familiären Werten verschreiben. Etwas für jemand anderen zu tun macht dreimal so glücklich”, so weitere Ergebnisse seiner Forschungen […]”

Den kompletten Artikel finden Sie hier:
http://derstandard.at/1347492709129/Auf-der-Suche-nach-dem-Glueck-im-Alter, 17.09.2012