"Ewiges Leben? Nein. Aber 150 Jahre"


 

am von .

“Die amerikanische Nobelpreisträgerin Carol Greider hat ein Enzym entdeckt, das Krebs abtötet und das Leben um Jahre verlängern kann. Bei Mäusen funktioniert das Verfahren bestens

Könnten wir 500 Jahre alt werden? Woran altert der Mensch? Die amerikanische Nobelpreisträgerin Carol Greider hat herausgefunden: Das hängt auch von der Länge der Chromosomen ab. Mit Greider sprach Elke Bodderas.

Die Welt: Können Sie jetzt schon von sich sagen, wie alt Sie werden?

Carol Greider: Nein, das will ich auch gar nicht wissen. Ich will mir nicht unterm Mikroskop mein Erbgut ansehen, meine Chromosomen – und schon gar nicht ihre Enden, die Telomere.

Die Welt: Hängt davon unser Lebensalter ab?

Greider: Ja. Diese Telomere sind die Schutzkappen der Chromosomen. Sie sitzen an deren Enden. Stellen Sie sich Schnürsenkel vor. Dann sind die Telomere die beiden Plastikenden. Das ist bei allen Lebewesen so, beim Mensch wie beim Tier. Im Laufe unseres Lebens verschleißen sich die Telomere – mit jeder Zellteilung verkürzen sie sich um ein winziges Stück. Jede Zelle teilt sich in ihrem Leben etwa 50 Mal. Sie kann das aber nur, solange es noch Telomere gibt. Sind die verbraucht, fällt die Zelle in einen schlafähnlichen Zustand oder stirbt. […]”

Quelle: www.welt.de, 06.03.2010