Man ist immer nur so alt, wie man sich fühlt


 

am von .

Dies bestätigt die bekannte Psychologin aus Harvard Ellen Langer (wir berichteten: http://blog-becker-stiftung.de/?p=1134 und http://blog-becker-stiftung.de/?p=1534) in Ihrer neuen Studie “The Influence of Age-Related Cues on Health and Longevity”

In Ihrem neuen Artikel fast sie ihre verschiedenen Forschungsergebnisse zusammen. Alle Untersuchungen zeigen eindrücklich, dass sich unser gefühltes Alter auf das Selbstbild, auf die Einschätzung anderer über unser Alter und unsere Gesundheit auswirkt.

Langer konnte dies an fünf eindrücklichen Beispielen nachweisen:

  1. Frauen, die sich nachdem sie ihre Haare gefärbt bzw. geschnitten haben jünger fühlten, zeigten einen geringeren Blutdruck. Fremde schätzen jene Frauen, die sich jünger fühlten als sie tatsächlich waren auch tatsächlich  jünger ein (dabei sahen die Probanden nur das Gesicht – nicht den neuen Haarschnitt).
  2. Kleidung beinflusst die Wahrnehmung des Alters. Uniformen können diese Unterschiede aufheben. Arbeiter in Uniformen haben demnach eine geringere Morbidität, als diejenigen, die das gleiche verdienen aber keine Uniform tragen.
  3. Männer, die frühzeitig zu Haarausfall neigen, altern schneller und haben ein erhöhtes Risiko an Prostatakrebs und koronaren Herzbeschwerden zu erkranken, als Männer, die später eine Glatze bekommen.
  4. Frauen, die später Kinder bekommen, haben eine höhere Lebenserwartung als Frauen, die jung gebären.
  5. Große Altersunterschiede in der Ehe führen dazu, dass die jüngeren Partner kürzer und die älteren Ehepartner länger leben.

Die einzelnen Punkte werden in der o.g. Studie näher erläutert.

Abstract der Studie
“Environmental cues that signal aging may directly and indirectly prime diminished capacity. Similarly, the absence of these cues may prime improved health. The authors investigated the effects of age cues on health and longevity in five very different settings. The findings include the following: First, women who think they look younger after having their hair colored/cut show a decrease in blood pressure and appear younger in photographs (in which their hair is cropped out) to independent raters. Second, clothing is an age-related cue. Uniforms eliminate these age-related cues: Those who wear work uniforms have lower morbidity than do those who earn the same amount of money and do not wear work uniforms. Third, baldness cues old age. Men who bald prematurely see an older self and therefore age faster: Prematurely bald men have an excess risk of getting prostate cancer and coronary heart disease than do men who do not prematurely bald. Fourth, women who bear children later in life are surrounded by younger age-related cues: Older mothers have a longer life expectancy than do women who bear children earlier in life. Last, large spousal age differences result in age-incongruent cues: Younger spouses live shorter lives and older spouses live longer lives than do controls.”

Die Studie finden Sie hier als PDF-Version zum Download:
http://s3.documentcloud.org/documents/24414/the-influence-of-age-related-cues-on-health-and-longevity.pdf