Prof. Börsch-Supan nimmt Ruf der Max-Planck-Gesellschaft an


 

am von .

Ab dem 1.07.2011 wird Prof. Axel Börsch-Supan hauptamtlich Mitglied der Max-Planck-Gesellschaft. Zusammen mit Prof. Ulrich Becker wird er in München ein Max-Planck-Institut leiten, dass sich mit sozialrechtlicher und sozialpolitischer Forschung beschäftigen und aus zwei Abteilungen bestehen wird: der Abteilung “Ausländisches und internationales Sozialrecht” und dem „Munich Center for the Economics of Aging“ (MEA).

Mit dem Umzug nach München gehen die Forschungsarbeiten des MEA und der Infrastrukturprojekte SHARE und SAVE unter dem Dach der Max-Planck-Gesellschaft kontinuierlich weiter. Die strategische Ausrichtung der Forschungsbereiche „Alterssicherung und Sozialpolitik“ sowie „Gesundheit und Leben“ wird beibehalten. Im Bereich der makroökonomischen Implikationen wird der Schwerpunkt mehr auf die Erforschung des Sparverhaltens verschoben. Insgesamt wird die international vergleichende Forschung gestärkt.

„Durch die Einbindung in die Max-Planck-Gesellschaft wird unsere Forschung aufgrund der exzellenten Rahmenbedingungen und vielfältigen Kooperationsmöglichkeiten wertvolle neue Impulse erfahren“, sagt Prof. Axel Börsch-Supan.

Besonderer Dank gebührt an dieser Stelle den bisherigen Förderern des Mannheimer Forschungsinstituts Ökonomie und Demographischer Wandel: dem Land Baden- Württemberg, dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft und der Universität Mannheim.

Kontakt:
Dr. Matthias Weiss
MEA – Universität Mannheim
L 13,17
68131 Mannheim
Tel: +49-621-181-1871 oder –1862 (Sekretariat)
Fax +49-621-181-1863
weiss@mea.uni-mannheim.de
http://www.mea.uni-mannheim.de

(Quelle: mea.uni-mannheim.de, 19.01.2011)