Ältere Arbeitnehmer sind leistungsschwach – stimmt's?


 

am von .

“Arbeitnehmer sind so alt wie nie zuvor in Deutschland – Tendenz steigend. Deshalb fürchten viele um die Produktivität der Wirtschaft. Eine unbegründete Sorge, sagt Arbeitsforscher Joachim Möller: Ältere sind zwar langsamer, kennen aber die Abkürzungen.

Die Diskussionen um Arbeit im Alter nehmen zu. Der ehemalige Bundeswirtschaftsminister Clement hält die Rente mit 67 für nicht ausreichend, die IG Metall für nicht gesund. Die Zahlen belegen: Die Mitarbeiter der deutschen Unternehmen altern. Zu Beginn der 1990er Jahre waren knapp 44 Prozent der Erwerbspersonen über 40, heute sind es bereits 58 Prozent.

Hieran knüpfen sich viele Befürchtungen: Wird die deutsche Wirtschaft durch die Alterung ihrer Belegschaften Produktivität und Innovationskraft einbüßen, weil Ältere weniger leistungsstark und kreativ sind? Werden die nationalen Unternehmen deshalb im internationalen Wettbewerb abgehängt werden?

Wie produktiv ein Mensch ist, hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab. Manche davon verschlechtern sich mit zunehmendem Alter, manche verbessern sich. Auf der einen Seite: Die sogenannte fluide geistige Leistungsfähigkeit […]”

Den kompletten Artikel finden Sie hier:
http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/a-850666.html, 18.08.2012