Ältere Arbeitskräfte sollen Personalsorgen lindern


 

am von .

Neubrandenburg (jsp). Bernd Lubs hat trotz seiner 54 Jahre einen neuen Job gefunden. “Man darf eben nicht aufgeben”, sagt der heutige Chef der Bauabteilung der Kommunalen Dienstleistungs- und Handelsgesellschaft (KDH) in Neubrandenburg. Ein Dreivierteljahr war der Neubrandenburger arbeitslos, nachdem er seine Beschäftigung als Bauleiter eines Fassadenbau-Unternehmens verloren hatte. Lubs hat sich wieder und wieder beworben – vergeblich. “Natürlich hat niemand mein Alter als Grund für die Ablehnung genannt. Aber zwischen den Zeilen schimmerte das schon durch”, berichtet er. Das Stellenangebot von KDH, vermittelt durch die Arbeitsagentur, brachte die Erlösung. “Die haben einen erfahrenen Mitarbeiter gesucht. Wir sind uns schnell einig geworden”, berichtet Lubs.

Gerade auf die Älteren hat es Heiko Miraß abgesehen. Die sollen in die Bresche springen, wenn es an jungen Leuten mangelt. “Wegen der rapide gesunkenen Zahl der Schulabgänger bleiben in der Region wahrscheinlich an die 400 Lehrstellen unbesetzt”, sagt der Chef der Arbeitsagentur Neubrandenburg voraus.[…]”

Den kompletten Artikel finden Sie hier: http://www.nordkurier.de/index.php?objekt=nk.nachrichten.m-v&id=846165, 16.07.2011