Altern im Job ist erst am Rande ein Thema: Umfrage bei Firmen bringt Erkenntnisse für Interreg-Projekt


 

am von .

“Nidwaldens Beitrag am grenzüberschreitenden Interrreg-Programm «Demochange» zeigt erste Früchte: Forscher der Hochschule Luzern sind der Frage der Überalterung bei Unternehmen des Kantons nachgegangen. Konzepte, um ältere Mitarbeiter zu fördern gibt es kaum.

497 Unternehmen wurden im Frühling für das Projekt Demochange kontaktiert, das im Rahmen des Alpine Space Programms läuft und über Gelder der EU sowie der Schweiz finanziert wird. Ein Drittel der Firmen beantworteten den ganzen Fragenkatalog. In einem kurzen Bericht wurden nun die Ergebnisse zusammengefasst. Der eine Teil der Erkenntnisse betrifft die gegenwärtige Stellensituation der Unternehmen und deren Einschätzung, wie künftig Stellen besetzt werden. 42 Prozent der Firmen sehen teilweise oder grosse Probleme auf sie zukommen. Dies liegt in erster Linie am Fehlen von Fachkräften, wogegen der Mangel an Lehrlingen nur beschränkt – 14 Prozenten nannten dies als Problem – Sorgen bereitet.[…]”

Den kompletten Artikel finden Sie hier: http://www.onz.ch/artikel/108593/, 27.07.2011