Demografiegipfel 2012


 

am von .

“Praxis und Politik bündeln im Demografie-Dialog Kräfte

Die Bundesregierung arbeitet entschlossen an der Umsetzung ihrer im Frühjahr 2012 verabschiedeten Demografiestrategie. Am 4. Oktober 2012 begrüßte Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich die Mitglieder der neu eingesetzten Arbeitsgruppen in Berlin, in denen bis zum Frühjahr 2013 konkrete Vorschläge zu einzelnen Handlungsfeldern der Demografiestrategie erarbeitet werden.

Jede der neun Gruppen wird von Bundesministern gemeinsam mit hochrangigen Vertretern der Länder, Kommunen oder der Zivilgesellschaft geleitet. Die Expertenrunden bauen auf die Vorarbeit der Bundesregierung auf. Im Herbst 2011 hatte Innenminister Friedrich mit dem Demografiebericht eine umfassende Bestandsaufnahme vorgelegt; im April 2012 folgte die Demografiestrategie mit einem lösungsorientierten Konzept für die demografische Herausforderung.

Mit der Demografiestrategie will die Bundesregierung auch den Austausch über gelungene Formen des Umgangs mit dem demografischen Wandel fördern. In den nun eingesetzten Arbeitsgruppen diskutieren Vertreter aller staatlichen Ebenen mit Unternehmern, Verbandsvertretern, Gewerkschaftschefs, Kirchen und Vereinen. Zu den Co-Vorsitzenden der Gremien zählen unter anderem der DGB-Vorsitzende Michael Sommer, der BDA-Präsident Professor Dr. Dieter Hundt, Heike von Lützau-Hohlbein, die Vorsitzende der Deutschen Alzheimer Gesellschaft, Frank-Jürgen Weise, der Chef der Bundesagentur für Arbeit und Dr. Wolfgang Schuster, der Oberbürgermeister von Stuttgart.

Ziel des Austauschs zwischen Praxis und Politik: Die in Wirtschaft und Zivilgesellschaft vorhandene Erfahrung soll in die Arbeit der Bundesregierung einbezogen werden. Friedrich betonte vor den rund 600 Teilnehmern aus ganz Deutschland: “Tag für Tag sind Sie vor Ort direkt vom demografischen Wandel betroffen. Sie entwickeln pragmatische Wege des Umgangs mit dem demografischen Wandel. Die Bundesregierung kann es sich nicht leisten, auf Ihre Erfahrung zu verzichten.”

Die dauerhaft niedrigen Geburtenzahlen bringen es mit sich, dass sich unsere Bevölkerung in Größe und Zusammensetzung stark verändert […]”

Den kompletten Artikel finden Sie hier:
http://www.politik-fuer-alle-generationen.de/DE/Home/Demografiegipfel_Teaser.html, 04.10.2012