Neue Präventionshilfen


 

am von .

“Drei vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales geförderte Projekte haben unterschiedliche Präventionsansätze entwickelt und in Betrieben erprobt. Im Mittelpunkt der von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) fachlich begleiteten Projekte standen Branchen mit schweren körperlichen Tätigkeiten.” (Quelle: inqa.de, 06.10.2010)

KoBRA – Kooperationsprogramm zu normativem Management von Belastungen und Risiken bei körperlicher Arbeit
Instituts für Arbeitswissenschaft der TU Darmstadt

PAKT – Programm Arbeit Rücken Gesundheit
uve GmbH für Managementberatung, die Bergische Universität Wuppertal (BUW) und die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV)

naprima – Nachhaltige Präventionskonzepte zur Reduzierung von Muskel-Skelett-Erkrankungen in dezentralen Strukturen
Institut für gesundheitliche Prävention (IFGP)

Weitere Infos zu den Projekten finden Sie hier:
http://www.inqa.de/Inqa/Navigation/themen,did=255656.html